Beispiele für MBCL-Anleitungen

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau.
Weitere Erläuterungen und eine Auflistung weiterer Übungen folgen.

Auf dieser Seite finden Sie MBCL-Anleitungen in zwei Beispielen.
Worum geht es im MBCL-Kurs und in den Übungen?

Im MBCL-Kurs lernen wir, mit uns selbst mitfühlender, freundlicher und akzeptierender umzugehen.
So wie wir es auch mit einer guten Freundin oder einem guten Freund tun würden, wenn sie in Schwierigkeiten sind.

Dazu benutzen wir u.a. die Fähigkeiten der Vorstellung, die sich im Laufe der Evolution entwickelt hat und die uns sowohl nutzen als auch schaden kann.

Unsere Vorstellungskraft schadet uns, wenn sie uns ungewollt, und ohne Nutzen in Problem-Landschaften entführt und uns von der Gegenwart ablenkt. Dafür können wir letztlich nichts, da unser Verstand im Laufe der Evolution sich auf Probleme spezialisiert hat, um unser Überleben zu sichern.

Unser Vorstellungskraft können wir aber auch sinnvoll und hilfreich einsetzen, um innere Qualitäten zu kultivieren, die uns selbst, unseren Beziehungen und unserem Leben insgesamt guttun.

IM MBCL-Kurs  geht es um die Kultivierung einer inneren, mitfühlenden, freundlichen und bedingungslos unterstützenden Repräsentanz, eines Selbstanteils.

Warum werden nur 2 Beispiele und nicht alle Übungen angeboten?

Im Gegensatz zu anderen Kursformaten zum Theme Mitgefühl setzt MBCL Erfahrungen mit der Praxis von Achtsamkeit voraus.

Achtsamkeit sagt uns, was gerade ist und Mitgefühl fragt uns, was wir jetzt brauchen.

Teilnehmer des MBCL-Kurses erhalten zusätzlich Informationen zu den psychologischen Hintergründen der jeweiligen Übungen.
Sie erhalten zusätzliche Erläuterungen über den Sinn, Zweck und Durchführung der Übungen zur Kultivierung eines inneren, fürsorglichen Selbst.

Weiterhin wird im MBCL-Kurs auf mögliche Widerstände oder Hindernisse in der Praxis von Selbstmitgefühl und Selbstfreundlichkeit eingegangen. Es ist in unserer Kultur nicht selbstverständlich, sich selbst freundlich und mitfühlend zu begegnen.

Eine verinnerlichte zu starke Selbstkritik und mangelnde Erfahrung von Mitgefühl und Akzeptanz durch Andere kann sich als Hindernis zeigen. Daher ist die begleitende Unterstützung durch den Kurs hilfreich, um mit diesen Widerständen umzugehen und sie zunehmend zu überwinden.

Um also von den Übungen und Anleitungen bestmöglichen Gewinn für sich zu haben, ist die Einbettung in einen Kurs mit kompetenter Anleitung und Unterstützung  – in der Regel – sinnvoll und empfehlenswert.