MBSR‐​Koeln bietet Ihnen:

 

Stressbe­wäl­tigung durch
Achtsamkeit und Meditation

 

 

Das Achtsamkeits­training

nach Jon Kabat‐​​Zinn

 

mit  Dipl.-Psych. Manfred Schmitz,
MBSR‐​​Lehrer in Köln seit 2005

 

 

 

MBSR-KOELN BIld MBSR-Lehrer Manfred SchmitzSchön, dass Sie sich für das Thema Achtsamkeit und Meditation inter­es­sieren.

Gerne unter­stütze ich Sie mit meinen MBSR‐​Kursangeboten dabei, Ihre ganz persön­lichen Stress­fak­toren zu verringern, mehr Ruhe und Stabi­lität in sich selbst zu gewinnen und wieder mehr Genuss und Freude am Leben zu haben.

Seit 2005 gebe ich mit Achtsam­keits­trai­nings mit MBSR und habe von hunderten Kursteil­nehmern erfahren, welche positiven Verän­de­rungen in ihrem Leben dadurch möglich geworden sind.

Ist es nicht so? Unser Leben ist trotz vieler positiver Entwick­lungen und Möglich­keiten, welche die moderne Technik bietet,  nicht ärmer an Stress und Überfor­derung geworden, im Gegenteil.

Zu viele Reize, Infor­ma­tionen und Wahlmög­lich­keiten, der Druck, den andere oder wir selbst uns machen, haben sich auf unsere Lebens­qua­lität ungünstig ausge­wirkt. Wir erleben uns oft als getrieben, unruhig und  unzufrieden. Vielleicht wollen auch Sie so nicht weiter­machen, wollen aus dem Hamsterrad aussteigen.

Mit meiner langjäh­rigen Erfahrung als Kursleiter, und meinem psycho­lo­gi­schen, beruf­lichen Hinter­grund und meiner Lebens­er­fahrung, begleite ich Sie gerne auf Ihrem Weg zu mehr Lebens­qua­lität durch Achtsamkeit!
Mehr über mich erfahren Sie hier.

Warum und wofür Achtsamkeit und/​oder Meditation lernen?
Vielleicht erkennen Sie sich in einer der folgenden Aussagen
meiner Kursteilnehmer/​innen wieder:

Ich habe oder mache mir zu viel Stress. Es fällt mir oft schwer “runter­zu­kommen”. Ich wünsche mir mehr Gelas­senheit, Souve­rä­nität und Entspannung.

Ich möchte mich nicht mehr so schnell in Probleme reinsteigern. Ich möchte ruhiger und souve­räner reagieren können.

Ich mache zu viele Dinge auf einmal, verzettele mich oft und kann mich auf nichts richtig konzen­trieren.

Ich hatte einen Burnout und ich möchte verhindern, dass ich noch mal in einen solchen Zustand gerate.

Ich habe den Eindruck, meine Tage rasen an mir vorbei. Ich funktio­niere mehr als dass ich lebe.
Es fällt mir schwerer zu genießen, da ich fast ständig mit meinen TO‐​DO‐​Listen beschäftigt bin.

Nach der Arbeit und vor dem Schafen­gehen bin ich meistens nicht in der Lage, wirklich zur Ruhe zu kommen.
Meine Gedanken kreisen immer noch um das Unerle­digte oder Nicht‐​Gelungene des Tages oder um die Probleme des nächsten Tages.

Ich liebe meinen Beruf und ich liebe meine Familie, aber ich merke, dass ich Beiden nicht mehr gerecht werde.
Ich merke, dass ich zu oft gestresst reagiere, nicht gut mit meinen Kindern umgehe und auch für mich selbst zu wenig sorge.

Ich habe den Arte Film über die  Heilkraft der Meditation gesehen und möchte im MBSR‐​Kurs meditieren lernen.

Ich möchte wieder mehr Freude im Leben haben, mich weniger veraus­gaben und die schönen Dinge des Lebens mehr wahrnehmen und genießen können.

Für diese Ziele und Bedürf­nisse — und viele Weitere — wurde MBSR als Kurs von Dr. Jon Kabat‐​Zinn in den 70er Jahren entwickelt. Infor­mieren Sie sich über den Zuwachs an Lebens­qua­lität, den Achtsamkeit und Meditation auch Ihnen bringen werden!

Investieren Sie in Ihr kostbarstes Gut, Ihre Gesundheit, Ihre Lebens­qua­lität, in ein selbst­be­stimm­teres, selbst­be­wuss­teres Leben! Wenn nicht jetzt, wann dann?

Welche Kursformate biete ich an?

MBSR

das Achtsamkeits­training
nach Jon Kabat‐​Zinn,
für mehr Lebens­qua­lität!

hier mehr erfahren

Mindful Parenting

Achtsamkeit und
Selbst­für­sorge
speziell für Eltern
.

hier mehr erfahren

MBCL

Selbst‐​Mitgefühl und
Freund­lichkeit
auch für sich selbst.

hier mehr erfahren

Medita­ti­ons­gruppe

Oasen der Achtsamkeit:
Motivation/​Inspiration
für die eigene Praxis.

Medita­ti­ons­gruppe

Übersicht: Definition und Inhalte der Kursan­gebote

Was genau ist denn MBSR?

MBSR ist die Abkürzung für “Mindfulness‐Based‐Stress‐Reduction” und bedeutet in Deutsch: “Stress­be­wäl­tigung bzw. genauer: Stress­re­duktion durch Achtsamkeit”.
Dieses Achtsamkeits­training ist ein seit Jahrzehnten in aller Welt bewährtes und wissen­schaftlich überprüftes Programm zur Selbst­hilfe und zur Gesund­heits­vor­sorge.
Es vermittelt u.a. ein syste­ma­ti­sches  Achtsamkeits‐ und Medita­ti­ons­training.

Das MBSR Programm wurde von dem ameri­ka­nische Biologen Dr. Jon Kabat‐​Zinn Ende der siebziger Jahre entwickelt.
In diesem Achtsamkeits‐ und Medita­ti­ons­training werden geistige und körper­liche Übungen (u.a. geführte Medita­tionen, Yoga)  mit modernen Erkennt­nissen der Stress­for­schung, Psycho­logie und den Neuro­wis­sen­schaften verbunden.

Mehr zu MBSR

Und worum geht es bei Achtsamkeit?

Achtsamkeit ist eine Form der Aufmerk­samkeit, in der wir absichtsvoll und ohne Vorur­teile mit unserer gegen­wär­tigen Erfahrung in Kontakt sind.Nach Jon Kabat‐​Zinn, Begründer des MBSR‐​Achtsamkeitstrainings:

Achtsam zu sein bedeutet, da zu sein, wo ich bin, in Kontakt zu sein mit dem, was ich wahrnehme, spüre, denke, fühle oder gerade tue.

Im Alltag ist dieser Kontakt oft nicht gegeben, wir haben den Autopi­loten einge­schaltet und sind geistig nicht wirklich anwesend.

Gefangen im inneren Kopfkino handeln wir oft aus alten und automa­ti­sierten Reakti­ons­mu­stern heraus. Das führt zu unange­nehmen Konsquenzen für Andere und für uns selbst.

Erfahren Sie im Folgenden mehr darüber, was Achtsamkeit ist und wie sich Ihr Leben und Erleben durch mehr Achtsamkeit verändern kann:

Mehr über Achtsamkeit erfahren

Was lernen Sie in einem MBSR Kurs?

  • Sie lernen in diesem bewährten Achtsamkeits­training, Achtsamkeit in vielen Lebens­i­tua­tionen zu prakti­zieren. Sie gewinnen dadurch mehr Gelas­sen­heit, Sou­ve­rä­ni­tät und Fle­xi­bi­li­tät im Umgang mit Ihren per­sön­li­chen Stress­fak­to­ren.
  • Sie wer­den im MBSR Kurs Acht­sam­keitsmedi­ta­tionen ken­nen­ler­nen, die Ihnen hel­fen, mehr innere Ruhe zu fin­den. Sie lernen, sich von stres­s­er­zeu­gen­den Gedan­ken nicht mehr ver­ein­nah­men zu las­sen.
  • Sie wer­den viele Mög­lich­kei­ten ken­nen­ler­nen, Acht­sam­keit in viele kleine, aber schwie­rige All­tags­si­tua­tio­nen zu brin­gen. Durch achtsames Innehalten können Sie Stress und Anspan­nun­gen redu­zie­ren oder gar nicht erst ent­ste­hen las­sen.
  • Mit MBSR werden Sie ler­nen, wie­der mehr mit sich selbst und Ihrem Kör­per in Kon­takt zu sein, seine Signale zu beach­ten und bes­ser für sich selbst zu sor­gen.
  • Mit Acht­sam­keit Stress zu redu­zie­ren heißt, dass Sie wir­kungs­voll zur Erhal­tung oder Wie­der­ge­win­nung Ihrer kör­per­li­chen und see­li­schen Gesund­heit bei­tra­gen.

Sie gewin­nen durch den MBSR‐​Kurs und die Praxis von Achtsamkeit und Meditation zuneh­mend Zei­ten inne­rer Ruhe, Zufrie­den­heit und Lebens­freude. Sie wer­den, die vie­len klei­nen Wun­der des Lebens wie­der wahr­neh­men ler­nen, die Sie viel­leicht sonst acht­los, oder gefan­gen in Gedan­ken­wol­ken, über­se­hen.

Sie wer­den Acht­sam­keit als ein Mit­tel ken­nen­ler­nen, dass Ihnen jeder­zeit und an jedem Ort zur Ver­fü­gung steht.

Sie erwar­tet ein über­prüf­tes, fun­dier­tes und lebens­na­hes Achtsamkeits­training nach dem MBSR‐​Kon­zept, das von Jon Kabat‐​Zinn entwickelt wurde.

MBSR verbindet einen modernen, weltan­schaulich neutralen Medita­ti­onskurs mit einem Stress­re­duk­ti­ons­konzept, das auf neusten Erkennt­nissen der Medizin und Neuro­wis­sen­schaften beruht.

Hier mehr erfahren

 

Ich bin Mutter/​Vater, warum könnte Mindful Parenting für mich inter­essant sein?

Wenn Sie Mutter oder Vater sind, sind Sie nicht nur glücklich, eine der schönsten und erfül­lensten Aufgaben zu haben, die es gibt.
Sie sind auch mit beson­deren Anfor­de­rungen und Heraus­for­de­rungen konfron­tiert. Dies erzeugt oft Stress und einen Teufels­kreis von Problemen, die wir alle nicht “bestellt” haben.

Das Programm Mindful Parenting — in deutsch: Achtsamkeit und Selbst­für­sorge für Eltern —  wurde von der Psychologie‐​Professorin Susan Bögels und ihren Mitar­bei­te­rinnen an der Univer­sität von Amsterdam entwickelt.

Mindful Parenting richtet sich an Eltern, die wissen wollen, wie sie als Mutter oder Vater dafür sorgen können, dass sie in Stress­si­tua­tionen nicht überre­agieren.

Es geht darum sich besser zu regulieren und für sich sorgen können, wenn man in Not ist.
Es geht darum, die eigenen Grenzen frühzeitig zu erfahren und zu lernen, bewusster und entspannter mit Stress­si­tua­tionen umzugehen.

Der Kurs enthält alle Übungen eines typischen MBSR‐​Kurses, ergänzt durch weitere Übungen für Eltern und ihre spezi­ellen Bedürf­nisse. Dazu zählen u.a. Übungen zum Selbst­mit­gefühl in und nach Konflikten.

Mindful Parenting relativ neues Kursformat. Es ist eine Anpassung und Erwei­terung des MBSR‐​Achtsamkeitstrainings an die spezi­ellen Bedürf­nisse von Müttern und Vätern.

Die Wirksamkeit des Programms zur Verrin­gerung von elter­liches Stress­re­ak­tionen und besserer Selbst­für­sorge konnte in vielen Studien bestätigt werden.

Neugierig geworden, wie MIndful Parenting ihr Elternsein verändern kann?

Erahren sie hier mehr darüber?

hier mehr erfahren

 

Was ist MBCL, worum geht es beim Selbst­mit­gefühl?

MBCL bedeutet “Mindfulness‐​Based‐​Compassionate‐​Living” und bedeutet in Deutsch: ” Mit Achtsamkeit und Mitgefühl leben”. Es baut auf den Forschungen von Kristin Neff, Christopher Germer u.a. auf.

Dieses Programm ist ein Aufbaukurs nach einem Achtsamkeits­training (MBSR oder Andere).

Es geht von der bekannten Tatsache aus, dass wir mit uns selbst meist viel weniger fürsorglich und mitfühlend umgehen, als mit anderen Menschen. Dies gilt vor allem in Situa­tionen, in denen wir Trost, Beistand und Ermutigung am meisten brauchen.
Die meisten von uns haben auch einen oft zu harten, inneren Kritiker, der ihnen das Leben schwerer macht als nötig und der dafür sorgt, dass wir uns nicht “gut genug” fühlen. Was fehlt, ist ein innerer Fürsprecher, eine freund­liche, mitfüh­lende innere Instanz.

In diesem Kurs geht es darum, eine freund­liche und mitfüh­lende Haltung auch uns selbst gegenüber zu kulti­vieren. Wenn dies geschieht, hat dies große Auswir­kungen aus unsere geistige, seelische und körper­liche Gesundheit.

Inter­es­sante weitere Infor­ma­tionen zu MBCL und Selbst­mit­gefühl finden Sie hier:

hier mehr erfahren

Häufig gestellte Fragen:

Ist MBSR wirklich weltan­schaulich unabhängig?

Diese Frage wird in Vorge­sprächen oft gestellt und kann eindeutig mit “Ja” beant­wortet werden.

Hinter dieser Frage steckt häufig ein verständ­liches und berech­tigtes Sicher­heits­be­dürfnis. “Ich habe gehört, dass Achtsamkeit und Achtsam­keits­me­di­tation aus dem Buddhismus kommen sollen. Kann ich sicher, sein, dass ich meine Weltan­schauung und meine Überzeu­gungen behalten kann

?”

Ja, auch wenn Achtsamkeit und Meditation Jahrtau­sende alte geistige Praktiken der Selbst­er­for­schung sind, die vor allem aus dem buddhi­sti­schen Kulturraum bekannt sind. Auch  im frühen Christentum gab es ähnliche Übungen zur inneren Sammlung und Erfor­schung des Geistes.

Achtsamkeit und die im Kurs vermit­telten geführten Medita­tionen können unabhängig von jeder Weltan­schauung erlernt werden und benötigen weder anstren­gende Körper­hal­tungen noch besondere geistige Fähig­keiten.

Als Voraus­setzung genügt,dass Sie die Fähigkeit haben, wach zu sein und dass Sie Ihre Aufmerk­samkeit lenken können, auf das, was gerade sowieso schon da ist.

Achtsamkeit kann im Liegen, Sitzen, Stehen oder Gehen prakti­ziert werden. Sie kann in jeder Alltags­si­tuation, in schwie­rigen und schönen Momenten des Lebens den Unter­schied machen.

Achtsamkeit steht  uns von Geburt an zur Verfügung, geht als Fähigkeit aber oft zunehmend verloren, wenn sie nicht geübt wird.

Der einzige notwendige Glaube ist kein dogma­ti­scher, sondern einer, der sagt: “Jeder von uns hat in sich die Fähigkeit und den Wunsch, sich selbst tiefer zu verstehen und anzunehmen.

Jeder hat die Fähigkeit und den Wunsch für sich selbst und für andere gut zu sorgen.” Eine weitere hilfreiche Überzeugung ist, dass jeder von uns ein Leben führen möchte, in dem er glücklich, gesund und zufrieden sein kann.

Und wir wissen alle, dass das Leben leider meistens nicht leicht ist. Die Wellen von Anfor­de­rungen und Stress drohen uns manchmal zu überfluten oder mitzu­reißen.

Achtsamkeit selbst braucht wenig bis keine Zeit. Achtsam­keits­me­di­tation, als Kraft­quelle im Alltag, ist eine der besten Möglich­keiten, in Ihr Leben zu investieren, Stress zu reduzieren und sich für eine bessere Lebens­qua­lität zu engagieren.

Hier mehr erfahren

Was sind der Mehrwert eines Kurses in der Gruppe?

Ich könnte doch einfach Achsam­keits­übungen und Medita­tionen aus dem Internet herun­ter­laden und selbst­or­ga­ni­sier­t üben.

Der Mehrwert besteht darin, dass Sie eine erfah­rene und pro­fes­sio­nelle Anlei­tung und Begleitung haben, die Ihnen wäh­rend der acht Wochen unter­stüt­zend zur Ver­fü­gung steht.

Es wer­den Ihre aktu­el­len Fra­gen beant­wor­tet, Unsi­cher­hei­ten und Miss­ver­ständ­nisse auf­ge­löst. Sie wer­den  bei Ihrem ganz per­sön­li­chen Acht­sam­keits­pro­zess beglei­tet.

Sie haben die Gruppe als wich­tige Unter­stüt­zung und Aus­tausch­mög­lich­keit. Dies wird von den Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern immer als sehr wert­voll und wohl­tu­end beschrie­ben.

Sie wer­den gleich zu Beginn erken­nen, dass Sie mehr Gemein­sam­kei­ten mit den noch unbe­kann­ten Ande­ren haben, als Sie gedacht haben.

Wenn es auch unter­schied­li­ches Alter, unter­schied­li­che Lebens­si­tua­tio­nen, unter­schied­li­che Berufe gibt, Stress in all sei­nen For­men erle­ben alle. Und alle teilen das Bedürfnis, gesünder, zufrie­dener und glück­licher zu sein.

Die Atmo­sphäre in der Gruppe ist von Akzep­tanz, Wohl­wol­len und freund­li­cher Unter­stüt­zung geprägt, die sich zuneh­mend ent­wickelt. Dadurch wer­den wich­tige Hal­tun­gen der Acht­sam­keit in der Gruppe und im Mit­ein­an­der leben­dig. Meine Auf­gabe als Kurs­lei­ter sehe ich u.a. darin, diese Hal­tun­gen zu för­dern.

Die Erfah­rung zeigt: Es gelingt den mei­sten Men­schen viel leich­ter, Acht­sam­keit in ihr Leben zu inte­grie­ren und die heilsame Kraft der Meditation kennen zu lernen, wenn sie über 8 Wochen eine Anlauf­stelle für Anre­gung, Beglei­tung und Unter­stüt­zung haben.

Hier mehr erfahren

Ist der MBSR‐​Kurs als Präven­ti­onskurs anerkannt?

Erhalte ich einen Zuschuß von meiner Kranken­kasse?

Ja,  Versi­cherte Gesetz­licher Kranken­kassen können, auf Antrag, einen Zuschuss zur Kursgebühr des MBSR‐​Acht‐​Wochen‐​Kurses bekommen.

Mein MBSR‐​Kursangebot ist von der Zentralen Prüfstelle Prävention — im Auftrag der gesetz­lichen Kranken­kassen zerti­fi­ziert.

Es ist empfeh­lenswert, vor Kursbeginn bei der Kranken­kasse nachzu­fragen.
Nennen Sie dazu meinen Namen und die Kursbe­zeichnung: MBSR‐​Streßbewältigung durch Achtsamkeit.

Am Ende des Kurses erhalten Sie eine Beschei­nigung für ihre Kranken­kasse, mit welcher der Zuschuss beantragt werden kann.

Der Mindful Parenting Kurs wird leider nicht von den Kranken­kassen bezuschusst, obwohl er alle wichtigen Inhalte und Übungen des MBSR‐​Kurses enthält.
Die Kursgebühr ist dafür aber reduziert.

 

Sie haben vielleicht noch andere Fragen?

Sie wünschen weitere Infor­ma­tionen?

Kontakt aufnehmen

Achtsamkeit ist eine Praxis,
direkt in Kontakt zu sein
mit dem, was in
unserem Leben geschieht.

Achtsamkeit ist ein Weg,
sich unseres Lebens
wirklich anzunehmen,

etwas für uns selbst zu tun,
das niemand sonst für uns tun kann.”

Center for Mindfulness (CFM)