Was ist das MBSR‐​Programm nach Jon Kabat‐​Zinn?

Was sind die Hinter­gründe und Ziele von MBSR?

Was ist MBSR? Worum geht es?

Bei MBSR geht es um Stress­re­duktion durch Achtsamkeit. Im Engli­schen heißt das Programm: Mindfulness‐​Based‐​Stress‐​Reduction, also auf Achtamkeit beruhende Stress­re­duktion.

Was verstehen wir eigentlich unter Stress?
Und warum ist Stress heute zunehmend schädlich für die Gesundheit?

Die Evolu­ti­ons­bio­logie und Stress­for­schung lehrt uns, dass Stress­re­ak­tionen und Anspannung ganz natürlich zum Leben dazu gehören.

Das war bei den Urmen­schen der Fall und ist beim modernen Menschen noch genauso, auch wenn die Lebens­um­stände sich sehr geändert haben.

Stress­re­ak­tionen sind eine uralte Antwort unseres Organismus auf Gefahren und Heraus­for­de­rungen zu reagieren.

Die Stress­re­aktion aktiviert unseren Körper für einen vermeint­lichen Kampf oder für Flucht.

Der ganze Organismus wird in Alarm­be­reit­schaft versetzt. Ist die Bedrohung vorrüber oder der Heraus­for­derung gemei­stert, beruhigt und entspannt sich der ganze Organismus norma­ler­weises wieder.

Stress an sich ist also nicht das Problem. Ungesund und proble­ma­tisch ist erst  ein Übermaß an Stress (real oder selbst erzeugt) und die mangelnde Fähigkeit, Stress wieder abzubauen oder unnötige bzw. unange­messene Stress­an­worten zu verhindern.

Eine Stress­studie der Techniker Kranken­kasse im Jahre 2013 über die Stress­be­la­stung von Berufs­tä­tigen ergab folgende Ergeb­nisse:

  • 70 % gaben an gestresst zu sein,
  • 40 % gaben an, sich oft abgear­beitet und verbraucht zu fühlen,
  • 33 % gaben an, sich erschöpft oder ausge­brannt zu fühlen,
  • 22 % gaben an,dass sie in den letzten drei Jahren seelische Beschwerden wie Burn Out, Depres­sionen oder Angst­stö­rungen hatten.
Ursachen, die im Beruf zu Stress führen, sind u.a.
  • Leistungs­druck (selbst erzeugter Druck oder Druck von außen)
  • unklare oder wider­sprüch­licher Arbeits­auf­träge,
  • Zeitdruck in Form sog. Deadlines,
  • zu viele Überstunden,
  • unsichere Beschäf­ti­gungs­si­tuation u.v.m.

Hinzu kommt Druck,

  • der zum Themen­be­reich Verein­barkeit von Beruf und Familie gehört,
  • Druck der durch die Beschleu­nigung des Lebens, Reizüber­flutung entsteht,
  • Ansprüche nach ständiger Erreich­barkeit,
  • der innere Druck, perfekt sein zu müssen, sich keine Fehler leisten zu können,
  • das Bedürfnis von allen gemocht zu werden und deshalb nicht Nein sagen können, usw.

Wann wird Stress zum Problem?

Stress wird dann zum Problem, wenn  in der alltäg­lichen Routine

  • die notwendige Balance zwischen gesunder Anspannung und Entspannung verloren geht,
  • wir unbemerkt gedank­liche Stress­ver­stärker einsetzen und wirksam werden lassen,
  • die eigenen Belastungs­grenzen kaum oder nicht mehr beachtet werden,
  • Warnsi­gnale von Geist und Körper achtlos übergangen werden.

Was ist die Entwick­lungs­ge­schichte von MBSR, als Stress­be­wäl­tigung durch Achtsamkeit?

Das MBSR‐​Programm  basiert auf der syste­ma­ti­schen Übung von Achtsamkeit und wurde Ende der 70er Jahre von Prof. Dr. Jon Kabat‐​Zinn und seinen Mitar­beitern an der Univer­sität von Massa­chu­setts entwickelt. 

Jon Kabat‐​Zinn verfügte über eigene, langjährige und gute  Erfah­rungen mit einer Kombi­nation aus Achtsam­keits­me­di­tation und Yoga.

Er berichtet in einem Video, wie erschreckt er darüber war, dass so vielen Patienten des Univer­si­täts­kran­ken­hauses mit schwer­wie­genden und/​oder chroni­schen Leiden oft nur wenig geholfen werden konnte.

Sie wurden von ihrem Leiden an der Krankheit häufig vollständig verein­nahmt und ihre Lebens­qua­lität war drastisch gesunken.

Diese Erfah­rungen regten ihn an, für die Klinik­pa­ti­enten ein Übungs­pro­gramm zusammen zu stellen,

  • das auf der Praxis von Achtsamkeit basiert,
  • ohne weltan­schau­liche Voraus­set­zungen anwendbar war und
  • Patienten zusätzlich zu ihrer medizi­ni­schen Behandlung angeboten werden konnte.

ZIel dieses MBSR — MIndfulness‐​Based‐​Stress‐​Reduction Programms war, es den Patienten eine Möglichkeit zu geben, trotz ihrer langjäh­rigen Beschwerden mehr innerer Ruhe und Kraft zu finden.

Sie sollten die Möglich­keiten entwickeln aus ihren inneren Stress­mu­stern auszu­steigen und dadurch das Empfinden zu Stress und Leiden zu verringern.

Es zeigten sich dann bei den Patienten, die an dem MBSR‐​Programm teilge­nommen hatten, zahlreiche Verän­de­rungen. Ihr Umgangs mit Ihrer Erkrankung verbes­serte sich. Der körper­liche und seelische Heilungs­verlauf  war beschleunigt und es zeigten sich bei Vielen eine spürbare Verbes­serung ihrer Lebens­qua­lität.

DIe positiven Erfah­rungen der Klinik­pa­ti­enten mit dem MBSR‐​Acht‐​Wochen‐​Kurs legten den Grund­stein für die Gründung der Stress Reduction Clinic, des Center for Mindfulness (CFM), an der Univer­sität von Massa­chu­setts sowie für die Weiter­ent­wicklung und weltweite Verbreitung des MBSR‐​Programms.

mehr erfahren

Heute wird MBSR außer zur Rehabi­li­tation auch zur

  • Vorbeugung von stress­be­dingten Erkran­kungen,

  • zur Entwicklung einer gesunden Lebens­führung und

  • zur Verbes­serung der Lebens­qua­lität erfolg­reich einge­setzt.

MBSR ist als  Stress­be­wäl­ti­gungs­pro­gramm ist inzwi­schen intensiv wissen­schaftlich erforscht und findet an mehr als 200 Kliniken und Gesund­heits­zentren weltweit erfolg­reich Anwendung.

In Deutschland wird MBSR seit 2000 von quali­fi­zierten Lehre­rInnen unter dem Namen “Stress­be­wäl­tigung durch Achtsamkeit“ bundesweit angeboten.

Der Acht‐​Wochen‐​MBSR‐​Kurs ist mittler­weile als Maßnahme der Prävention stress­be­dingter Erkran­kungen begut­achtet und anerkannt.

Die Gesetz­lichen Kranken­kassen gewähren für meine MBSR‐​Kurse — auf Antrag — ihren Versi­cherten einen Zuschuss zur Kursgebühr.

Was ist MBSR - Bild der Webseite des MBSR-Verbandes für Stressbewältigung durch Achtsamkeit

Was ist der MBSR‐​Verband, wofür steht er?

Im  MBSR‐​Verband haben sich zerti­fi­zierte MBSR‐​Lehrer  organi­siert. Dieser Berufs­verband hat Quali­täts­kri­terien und ethische Leitlinien erstellt sowohl für die Ausbildung auch für die Vermittlung.

Ein wichtiges Quali­täts­merkmal ist z.B. dass ein MBSR‐​Lehrer/​eine MBSR‐​Lehrerin über eine eigene, jahre­lange Übungs­praxis mit Achtsamkeit und MBSR verfügt, eine fundierte und quali­fi­zierte Ausbildung absol­viert hat und die im MBSR‐​Kurs gelehrten Übungen auch selbst prakti­ziert.

Weitere Infor­ma­tionen zu Umfang, Inhalt, Kosten und den Kursort meiner MBSR Acht‐​Wochen‐​Kurse erhalten Sie bei Klick auf den Button.   

Hier geht’s direkt zu meinem MBSR‐​​Kursangebot.

Ein MBSR‐​Kurs ist Selbst­hilfe und Gesund­heits­vor­sorge

Dieses Achtsamkeits­training ist eine effektive Selbst­hil­fe­me­thode zur Stress­be­wäl­tigung. Es ist aber kein Ersatz für eine medizi­nische oder psycho­the­ra­peu­tische Behandlung, kann diese aber — in Absprache mit dem behan­delnden Arzt oder Psycho­the­ra­peuten - sinnvoll ergänzen.