Kostenlose Audio­da­teien zum Download

Auf dieser Seite stehen die zentralen Medita­tionen und Achtsam­keits­übungen
des MBSR‐​Achtsamkeitstrainings  —  als Anlei­tungen zum Anhören und zum Download -
im MP3‐​Format kostenlos zur Verfügung.

Geführte Medita­ti­ons­an­leitung zur
Körper­me­di­tation — Body Scan

Beim Bodyscan wird der Körper syste­ma­tisch mit der Aufmerk­samkeit innerlich abgetastet. Dies fördert die Fähigkeit unseres Geistes im gegen­wär­tigen Augen­blick zu sein, in Kontakt mit unserem Körper und seinen Empfin­dungen zu sein. Wir lassen das “Tun” und “Machen” los und erlauben uns einfach mal zu “sein”.

Gleich­zeitig wird geübt, die Aufmerk­samkeit mit einer freund­lichen, erfor­schenden und offenen Haltung dem Körper zuzuwenden und sie — ohne Kritik — immer wieder zur gegen­wär­tigen Erfahrung zurück­zu­bringen. Dies fördert Geduld und Vertrauen im Umgang mit uns selbst.

 

 

Geführte Anleitung zu Yoga‐​Übungen
Achtsame Dehnung

Mit Hilfe der Yoga‐​Übungen können wir vom Kopf in den Körper kommen. Bei regel­mä­ßiger Ausführung kann unsere geistige und körper­liche Gesundheit gefördert werden.

Auch bei den Yoga‐​Übungen geht es darum, in achtsamem Kontakt mit unserem Körper und den Bewegungen zu sein.
Es geht nicht darum, irgend­etwas zu erreichen oder leisten zu müssen, nicht darum sich mit Anderen oder einer Ideal­vor­stellung zu messen.

Die hier vorge­stellten Übungen sind sehr sanft, leicht zu erlernen. Vor Beginn der Übungen sollten minde­stens einmal die Einleitung und die Hinweise zur Durch­führung angehört werden.

 

 

Geführte Medita­ti­ons­an­leitung zur
Atem‐​Meditation
und zur Meditation
des offenen Gewahrseins

Im MBSR‐​Kurs wird vor allem die Atem‐​Meditation geübt. Der Atem eignet sich als Medita­ti­ons­objekt, weil er immer bei uns ist. Er kann wie ein Werkzeug, wie ein Anker, benutzt werden, um unsere Aufmerk­samkeit in das Hier und Jetzt zu bringen.Er kann wie ein Heimat­hafen sein, in dem unser unruhiger Geist zur Ruhe kommen kann, vor Anker gehen kann.

Wir müssen unseren Atem nicht kontrol­lieren, er kann genauso bleiben wie er ist. Es geht darum, Ihn einfach zu bemerken und kennen zu  lernen, wie einen Freund. Alles, was es dazu braucht, ist, den Atem auf eine inter­es­sierte und entspannte Art und Weise zu beobachten und zu spüren. Wenn unser Geist abschweift, kehren wir einfach immer wieder freundlich zum Atem zurück.